+43 6477/8224-0
 
 
 
 
Artikel teilen
 
 
 

Powerfood aus dem Lungau

Kleine Kräuterkunde

Schon unsere Großmutter wusste uns viel über die zahlreichen Kräuter ihrer Region zu erzählen, kannte die Wirkstoffe einer jeden Pflanze und wusste sie gezielt gegen die verschiedensten Beschwerden des Körpers einzusetzen. Nicht nur das. Neben dem hohen Wert für die körperliche und auch seelische Gesundheit, erweisen sich die Geschenke von Mutter Erde in vielen Gerichten als unerlässlich und äußerst schmackhaft. Was wäre der Spargel ohne Bärlauch? Was Gnocchi und Pasta ohne Basilikum?

Wahres Powerfood

Von einem Überschuss an Medikamenten und Pillen haben viele bereits die Nase voll. Was Oma schon wusste, hat bis heute seine Gültigkeit bewahrt: Ein paar Blätter von hier, ein paar Halme von dort, und es lassen sich Ergebnisse in puncto Ernährung und Gesundheit erzielen, die Pflanzenpower gegenüber den Ergebnissen der modernen Medizin alles andere als alt aussehen lassen. Es ist absolut nicht übertrieben, hier von echtem „Powerfood“ zu sprechen.

Denn Kräuter enthalten an Nähr- und Zusatzstoffen nahezu alles an Vitaminen und Mineralstoffen, was der menschliche Organismus für ein geschmeidiges Funktionieren benötigt. Dazu zählen auch ätherische Öle und sogenannte "Bitter-" sowie "Scharfstoffe", die alle einen individuellen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben. "Farbstoffe", zunächst eher negativ mit Industrieprodukten assoziiert, bekommen in der grünen Welt der Kräuter eine ganz andere Bedeutung.

Der Pflanzenfarbstoff Flavonoid beispielsweise ist für die rote Farbe von Äpfeln und Kirschen aber auch für die violette Färbung von Zwiebeln verantwortlich und trägt in sich eine ganze Reihe an gesundheitsfördernden Wirkungen. Er senkt das Risiko für Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, reguliert den Blutdruck und stärkt unser Immunsystem.

Nützlich und schmackhaft zugleich

Die Annahme, man könne sich fortan ausschließlich von grünen Kräutern ernähren, ist natürlich dennoch fehlgeleitet. Kräuter sind, eh klar, kein Ersatz sondern viel mehr die optimale Ergänzung – mit dem sich nahezu jedes Gericht optimieren lässt. Gesund UND lecker kann mit Hilfe der grünen Helfer so schön einfach sein.

Was die Kräuter tatsächlich alles können, vermag man zunächst gar nicht für möglich zu halten. Nicht nur haben sie das Potenzial, uns vor Viren und Bakterien zu schützen indem sie unsere Abwehrgeschütze aufstocken – ihre Stoffe sind auch für Menschen mit empfindlichen Magen-Darm-Trakt und Verdauungsproblemen das perfekte Heilmittel.

Hohe Kräuterqualität im Lungau

Und nun die beste Nachricht für alle Liebhaber des Salzburger Landes und speziell der traumhaft alpinen Region des Lungaus: In der unberührten Natur der grünen Berge und Täler wachsen sie zu Hauf, die gesunden und schmackhaften Kräuter. Aufgrund der Höhenlage und der durch den Winter bedingten kürzeren Vegetationszeit sind sie zudem ganz besonders wirkstoffintensiv. Nicht umsonst hat der Kräuteranbau und deren Verarbeitung zu aromatischen Teemischungen, Gewürzen und Salben im Lungau eine lange Tradition

Welches ist "mein" Kraut?

Angesichts von mehreren tausend (!) Kräuterarten die auf der Erde existieren, fragt man sich: Welches Kraut kann nun was? Ist wirklich gegen jedes Leiden ein „Kraut gewachsen“? Was könnte mein Kraut sein, das perfekt zu meinem Organismus, meinen persönlichen Vorlieben und Wünsche aber auch Beschwerden und Problemen passt?

Keine einfache Frage, deswegen nehmen wir uns mit dieser Kolumne jede Menge Zeit. Schritt für Schritt haben wir ein Ziel vor Augen:  Ihnen übersichtlich und leicht verständlich die große Vielfalt der Kräuter die im schönen Lungau wachsen und gedeihen näher zu bringen.



Quellen: Öffentliches Gesundheitsportal Österreichs; Kräuterinitiative "Kräuterregion Lungau"

Copyright Fotos:
Foto 1: Amanda Wray
Foto 2: Penjelly
Foto 3: Ruta Kucinskaite
Foto 4: Alice Henneman
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Artikel die Sie interessieren könnten
 
Regionaler Genuss im Eggerwirt
 

Regionaler Genuss im Eggerwirt

Regionale Produkte kommen im Eggerwirt besonders gerne auf den Tisch: Inge und Albert Moser ist es besonders wichtig, lokale Anbieter und ihre hochqualitative und kreative Arbeit zu unterstützen. Das gilt zum Beispiel für ENZO, ein ganz besonderes Getränk aus dem Lungau...
10.08.2017
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Bärlauch
 

Bärlauch

Was hat der Name Bärlauch eigentlich mit Bären zu tun? Interessanterweise gibt es wirklich eine sinnvolle Erklärung dafür...
07.04.2016
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Die Kraft der Linsen
 

Die Kraft der Linsen

Linsen sind schon sehr lange Teil der Menschheitsgeschichte. Ursprünglich stammen Linsen aus dem Orient...
10.03.2016
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Hirse - Das Gold unter den Getreidesorten
 

Hirse - Das Gold unter den Getreidesorten

Hirse ist in der Geschichte der Menschheit tief verwurzelt. Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt.
11.02.2016
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Smoothies für den Dezember
 

Smoothies für den Dezember

Bevor es los geht mit den Rezepten noch einige Tipps für Smoothies in der kalten Jahreszeit.
12.11.2015
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jetzt anmelden