Neubeginn und Familienzuwachs

Neubeginn und Familienzuwachs

Kurt Pirker im Gespräch

 
 
 

Kurt Pirker im Gespräch

Familie Moser konnte vor 7 Monaten mit großer Freude den kleinen Kurt in ihren Reihen begrüßen. Papa Kurt Pirker, Eva Mosers Lebensgefährte, wird nun ab Herbst auch Funktionen im Eggerwirt übernehmen! Er erzählt uns von seinem Werdegang, seinem Bezug zum Eggerwirt und seinen Wünschen für die Zukunft...

Lieber Kurt, du stammst aus dem Lungau und bist nun wieder dorthin zurückgekehrt. Was ist dazwischen passiert?


Ich bin in St. Michael aufgewachsen, habe hier eine kaufmännische Lehre absolviert, war dann mehrere Jahre lang Verkaufsleiter für eine Brauerei im Salzburger Land und als Berater für die Gastronomie unterwegs. 2005 habe ich mich selbständig gemacht und ein Lokal in St. Michael sowie eine Après-Ski-Bar geführt.

Vor 23 Jahren habe ich zudem mit dem Paragliding begonnen, was schnell zu meiner großen Leidenschaft wurde. Ich habe meine Urlaube immer häufiger mit Paragliding im Ausland verbracht und nach ein paar Jahren meinen großen Traum verwirklicht, mich auch in diesem Bereich selbständig zu machen.

Dafür habe ich im Outback in Südafrika die spannendsten Voraussetzungen gefunden! Hier habe ich vor rund 10 Jahren ein Paragliding-Camp aufgebaut und seither Paragliding-Urlaube angeboten.

Warum hast du dich damals für Südafrika entschieden?


Das war eigentlich Zufall – ich wollte immer gerne eine Flugschule aufbauen, aber nicht dort, wo es schon 100 andere Betriebe in diesem Bereich gibt. Ein Kunde von mir war Engländer und lebte in Südafrika – er hat mich dorthin eingeladen und so habe ich einen Monat im Zulu-Land verbracht. Ein tolles Gebiet mit besten Voraussetzungen zum Fliegen am anderen Ende der Welt, und es gab einfach noch keine Infrastruktur in diese Richtung.

Also habe ich dort Haus sowie Grund gekauft und die Flugschule mit dem Angebot für spezielle Paragliding-Urlaube aufgebaut! Innerhalb weniger Jahre hatte ich zahlreiche Stammgäste aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und die ganze Idee ist voll aufgegangen, eine tolle Zeit...

Du bist aber immer wieder in den Lungau zurückgekehrt...


Genau, im Winter war ich in Südafrika, im Sommer habe ich Paragliding-Tandemflüge im Lungau und in Kärnten angeboten. Dann habe ich vor zwei Jahren Eva kennengelernt, und die Dinge haben sich sehr schön weiterentwickelt...

Unser kleiner Sonnenschein Kurt ist vor 7 Monaten zur Welt gekommen, daher habe ich mich entschieden, die Südafrika-Zeit zu beenden und wieder ganz in den Lungau zurück zu kommen.

Nun haben Evas Eltern uns gefragt, ob wir uns vorstellen können, den Betrieb weiterzuführen. Nach ein wenig Bedenkzeit haben wir uns gemeinsam für die Übernahme des Eggerwirts entschieden! Allerdings noch einige Jahre gemeinsam, so dass wir uns langsam in alle Bereiche des Betriebs gut einarbeiten können.

Was wird denn ab Herbst dein Aufgabenbereich sein?


Die Aufgaben werden wir in den kommenden Wochen gemeinsam mit der Familie definieren. Zunächst werde ich einmal jeden Bereich des Hauses kennenlernen – von den Mitarbeitern bis zur wirtschaftlich-kaufmännischen Seite –, mich einarbeiten und einen generellen Überblick bekommen. Wir freuen uns, wenn wir Evas Eltern entlasten können, sind aber auch sehr dankbar, dass sie vorerst komplett im Betrieb bleiben und wir einfach nach und nach übernehmen können.

Ich bringe etwas gastronomische Erfahrung mit und bin jahrelang Unternehmer, aber alles gehört aufgefrischt und ich muss mich auch mit den österreichischen Regeln und Abläufen wieder vertraut machen.

Eva wird währen der ersten Zeit vor allem beim Kleinen sein und nur einzelne Aufgaben übernehmen. Sie wird dann später wieder ganz dazustoßen und unser Team ergänzen. Wir haben ein tolles Miteinander mit ihren Eltern und sind sehr dankbar für die jahrelange Erfahrung, auf die wir jetzt zugreifen können – so können wir positiv in die Zukunft schauen!

Wie geht es dir denn mit dem Unterschied Südafrika – Lungau?


Der Wechsel ist für mich natürlich auch rasch gekommen, aber es passt sehr gut. Früher war es lustig, einige Monate im Ausland zu sein, mit eigener Familie gibt es jetzt ganz andere Prioritäten. Ich freue mich, meine Erfahrungen auch hier im Eggerwirt nutzen zu können, um glückliche und zufriedene Gäste zu sehen!

Am Anfang gibt es natürlich immer eine Eingewöhnungsphase nach längerer Zeit in Südafrika, aber ich bin hier im Lungau aufgewachsen, das geht relativ rasch. Durch die jahrelange Tätigkeit im Ausland bekommt man vielleicht einen anderen Blick auf die Dinge, eine noch offenere Einstellung, was für eine Betriebsführung, denke ich, positiv ist. Man entwickelt mehr Ruhe und Gelassenheit für die Dinge, die man nicht ändern kann. Der Eggerwirt ist einerseits traditionell und andererseits schon immer ein sehr visionäres Haus gewesen. Deshalb glaube ich, dass diese Einstellung nur förderlich sein kann.

Bei so einem großen und schönen Betrieb wird es definitiv nicht langweilig – wir freuen uns auf den Neubeginn und hoffen, auch in Zukunft unseren Gästen in gewohnter Weise ein umfangreiches Urlaubserlebnis bieten zu können und weiterhin ihre Gastgeber mit Herz zu sein! Ganz nach dem Motto des Hauses: „Komm als Gast – geh als Freund!“
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jetzt anmelden