+43 6477/8224-0
 
 
 
 
Artikel teilen
 
 
 

Ein Guss vom Glück

Saunaaufgüsse und Ihre Wirkungen

Jeder, der schon mal in einer richtigen Sauna war, kennt ihn – den Abschluss des Schwitzens bei einem Aufguss.

Der Aufguss – ein Ritual

Im deutschsprachigen Raum wird meist zuerst gut durchgelüftet. Ist die Tür wieder geschlossen, beginnt die eigentliche Zeremonie. Wasser, oft in Verbindung mit Aromen oder Essenzen, wird über heiße Steine gegossen. Luftfeuchtigkeit und Temperatur steigen sehr schnell an. Ein Handtuch wird gewedelt und erhöht die Intensität des Hitzegefühls. Meist ist nach drei Durchläufen Schluss und man begibt sich unter die Dusche, in den Schnee oder See.

Aufgussarten

Der Holzkübel mit dem Holzschöpfer steht bereit. Welcher Aufguss darf es denn heute sein?
In Mitteleuropa werden gerne ätherische Öle von Fichte, Eukalyptus, Latschenkiefer, Zitrusfrüchten, Menthol und Minze für einen aromatisierten Aufguss verwendet. Dabei sollte man auf gute Qualität achten, denn billige Düfte enthalten meist Stoffe, die nicht zur Inhalation geeignet sind!

Im Winter kann es schon mal passieren, dass beim Aufguss Eis oder Schnee zum Einsatz kommen. Eis und Schnee schmelzen gleichmäßig und verdampfen vollständig (Wasser rinnt sonst teilweise ungenutzt durch die Steine). Dadurch ergibt sich ein verstärkter Aufguss. Einen ähnlichen Effekt hat ein Aufguss mit Gießkanne.

Beim Honigaufguss reiben sich die Saunagäste nach dem Vorschwitzen mit Honig ein. Dieser wird beim Aufguss sehr flüssig und zieht in die Haut ein, wo er reinigend und pflegend wirken soll. Natürlich duftet das auch sehr gut.

Der Salzaufguss wird auf zwei Arten interpretiert. Entweder man reibt sich nachher mit Salz ein, wodurch die Haut desinfiziert und gepeelt wird, oder das Salz wird direkt als Salzwasser aufgegossen, was sich positiv auf die Atemwege auswirken soll.

Beim Bieraufguss wird ein kleine Menge Bier in das Aufgusswasser gegeben. Danach erfüllt ein angenehmer Duft von frisch gebackenem Brot und geröstetem Getreide die Luft.

In der finnischen Sauna sind solche Aufgüsse unüblich. Hier wird nur Wasser oder Birkenwasser verwendet. Das Birkenwasser entsteht durch Einweichen von Birkenbüscheln im Wasser, die auch zum Abschlagen des Körpers verwendet werden. Dadurch wird der Kreislauf zusätzlich angeregt und die Schweißproduktion erhöht.

Egal für welchen Aufguss Sie sich entscheiden, Schwitzen ist einfach gesund!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Artikel die Sie interessieren könnten
 
Die Kraft des Salzes
 

Die Kraft des Salzes

Bereits 10.000 v. Chr. war Salz ein begehrtes Handelsgut – es wurde zum Haltbarmachen von Nahrungsmitteln sowie zum Würzen von Speisen genutzt. Heute wird das weiße Gold auf vielseitige und wohltuende Weise eingesetzt... auch im Eggerwirt!
23.11.2017
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Weihnachten und Jahreswechsel im Eggerwirt
 

Weihnachten und Jahreswechsel im Eggerwirt

Der erste Schnee ist in St. Michael bereits gefallen – jetzt stehen bis zur Wiedereröffnung des Eggerwirts am 16. Dezember alle Zeichen auf Advent und winterliche Stimmung!
10.11.2017
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Lebensraum bewahren
 

Lebensraum bewahren

Verantwortung übernehmen: Ein ökologischer und nachhaltiger Grundgedanke zieht sich durch die gesamten Abläufe im Eggerwirt.
26.07.2017
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Ein großer und nachhaltiger Kreislauf
 

Ein großer und nachhaltiger Kreislauf

Nachhaltigkeit und Regionalität sind im Eggerwirt nicht bloß Schlagwörter, sie werden täglich mit Leben erfüllt! Das gesamte neue GartenSPA wurde mit einem starken ökologischen Gedanken geplant und adaptiert.
20.07.2017
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Aktiv, entspannt und glücklich
 

Aktiv, entspannt und glücklich

Entspannung und Entschleunigung lauten die Zauberworte, sobald Besucher den Eggerwirt betreten. Die besondere Natur des Lungaus trägt einen großen Teil dazu bei – sie kann im Sommer auf vielfältige Weise erkundet werden!
21.06.2017
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jetzt anmelden