+43 6477/8224-0
Eggerwirt Journal
 
 
 
 

Die traditionelle Küche des Lungaus

 
 

Was kommt auf den Almen und in den Gasthäusern im schönen Lungau auf den Tisch?

Bio-Eachtlinge frisch vom Feld, Schmalzgebäck und Mehlspeisen aus regionalen Zutaten, Speck vom Almrind und zarte Scheiben des würzig-süßen Rahmkochs. Die Lungauer Küche ist vielseitig und nahrhaft.
Begibt man sich in den grünen Landschaften des Lungaus auf Wanderschaft und erobert dabei die höchsten steinernen Gipfel, ist eines ganz sicher: Früher oder später bekommt man richtig Hunger. Nach dem traumhaften Ausblick über Hügel und Täler, Alpenkühe und glasklare Bergquellen, steht einem der Sinn nach genau der Küche, die zu all dem passt: Die feine Alpenküche. Doch wie definiert sie sich nun genau, die typische Lungauer Küche?

Der Lungauer Eachtling

Weit über ihre Grenzen ist der fruchtbare Boden des Salzburger Lungaus für einen ganz besonderen Bodenschatz bekannt: Den „Lungauer Eachtling“, eine ganz besondere Knolle. Überhaupt sind die Lungauer Bauern wahre Kartoffelspezialisten: Die Hälfte aller Erdäpfel (so heißen sie auf Österreichisch) des Salzburger Landes stammen von ihren Höfen und Feldern. Nicht nur das – beim Großteil handelt es sich um die sogenannten „Bio-Eachtlinge“, die durch eine besonders hohe Qualität auch Feinschmecker überzeugen. Den naturbelassenen und humushaltigen Böden des Lungaus ist es zu verdanken, das unter ihrer Erde Speisekartoffeln mit besonders hochwertigem pflanzlichen Eiweiß, vielen Vitaminen und Mineralstoffen wachsen und gedeihen. Köstlichen Rezepten wie der Eachtling-Suppe und dem Eachtling-Gratin sind es mitunter zu verdanken, dass der Salzburger Lungau zu einer der renommierten Genussregionen Österreichs zählt.

Von gebackenen Mäusen und süßen Hasenohren

„Gebackene Mäuse“, „Hasenöhrl“ – wer hier erschrickt und schon die in Teigmantelumhüllten Nager vor sich sieht, den kann man gleich beruhigen. Bei beiden handelt essich um feines Gebäck – vollkommen vegetarisch. Während die gebackenen Mäuse ausGerm- oder Topfenteig zu den Mehlspeisen zählen, handelt es sich bei denHasenöhrl um Schmalzgebäck. Die süßen Nachspeisen ähneln dabei (mit etwasFantasie) der Form von Mäusen beziehungsweise Hasenohren. Beide eignen sichwunderbar zum Hafferl Kaffee am Nachmittag und als Jause nach einer anstrengendenWanderung oder Skiabfahrt. Ebenso köstlich ist der Biss in den flaumigen Teich frischerBauernkrapfen, wahlweise mit oder ohne Marmelade.
 

Das süße Lungauer Rahmkoch

Optisch erinnert diese Lungauer Spezialität ein wenig an Käse, tatsächlich handelt es sich aber um eine Süßspeise. Aus Rahm, Butter, Mehl, Zucker und Gewürzen wie Zimt, Anis und Rosinen wird in Rehrückenform etwas komponiert, das am Ende sanft auf der Zunge zergeht. Als überlieferte Almtradition seit vielen Jahrhunderten, bekommen Sie das leicht nach Karamell schmeckende Rahmkoch auch heute noch auf nahezu jeder Hütte.

Zum Bauernherbst gibt’s ein Schaf

Beim alljährlichen „Schafaufbratln“ oder auch „Schöpsernes-Essen“ handelt es sich nicht nur um ein köstliches Gericht, sondern um ein eigenes Fest. Traditionell findet es pünktlich zum Schafabtrieb im Herbst in den vielen Lungauer Gasthöfen statt. Die Zeit, die auch als „Bauernherbstzeit“ bezeichnet wird, ist für Gourmets sowieso ein besonderer Geheimtipp. Zu dieser Zeit findet sich in fast jedem Gasthaus eine eigene Speisekarte mit einer Auswahl an regionalen Zutaten, zubereitet zu feinen Exempeln der typisch österreichischen Küche. Oft kochen Wirt oder Wirtin persönlich. Zu in feiner Sauce gekochtem und geschmortem Schafsfleisch werden traditionell Eachtlinge, Krautsalat und Grantn (auch bekannt als Preiselbeeren) serviert.

Natürlich zählen auch Milchprodukte wie frische Kuhmilch aus dem Lungau und allem was daraus an Joghurt, Butter und Käse gewonnen wird zu den Spezialitäten der Region. Auf den vielen Almen begegnet Ihnen in einem Haus der für die Gegend typische Lungauer Speck, im nächsten eine ganz besonders feine Variation eines Kaiserschmarrns. Wir wünschen viel Freude beim Durchprobieren.


Copyright Fotos:
Foto 1: Salzburger Lungau/Andreas Kaiser
Foto 2: Salzburger Lungau
Foto 3: Salzburger Lungau
Foto 4: André
 
 
12.08.2014
verfasst von Wellnesshotel Eggerwirt
 
TEILEN SIE IHRE MEINUNG MIT UNS!
Artikel die Sie interessieren könnten
 
Bärlauch
 

Bärlauch

Was hat der Name Bärlauch eigentlich mit Bären zu tun? Interessanterweise gibt es wirklich eine sinnvolle Erklärung dafür...
07.04.2016
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Die Kraft der Linsen
 

Die Kraft der Linsen

Linsen sind schon sehr lange Teil der Menschheitsgeschichte. Ursprünglich stammen Linsen aus dem Orient...
10.03.2016
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Hirse - Das Gold unter den Getreidesorten
 

Hirse - Das Gold unter den Getreidesorten

Hirse ist in der Geschichte der Menschheit tief verwurzelt. Sie ist eine der ältesten Kulturpflanzen überhaupt.
11.02.2016
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Smoothies für den Dezember
 

Smoothies für den Dezember

Bevor es los geht mit den Rezepten noch einige Tipps für Smoothies in der kalten Jahreszeit.
12.11.2015
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
Grüne Smoothies für den Herbst
 

Grüne Smoothies für den Herbst

Die Tage werden kürzer und das Thermometer fällt. Nachts kann es schon empfindlich kalt werden und die Saison für verschnupfte Nasen naht...
01.10.2015
Wellnesshotel Eggerwirt
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jetzt anmelden